Warning: getimagesize(): https:// wrapper is disabled in the server configuration by allow_url_fopen=0 in /kunden/474665_76199/webseiten/wordpress/wp-content/plugins/wp-open-graph/output.class.php on line 306

Warning: getimagesize(https://silke-wuestholz.de/wp-content/uploads/2020/04/Wann-solltest-Du-mal-wieder-22Nein22-sagen-Und-zu-wem-2.png): failed to open stream: no suitable wrapper could be found in /kunden/474665_76199/webseiten/wordpress/wp-content/plugins/wp-open-graph/output.class.php on line 306
Nein sagen

Warum ist “Nein” sagen so schwer?

Erwischen Sie sich auch immer wieder dabei, dass Sie “Nein” denken und sich laut “Ja” sagen hören? Es handelt sich häufig um ähnliche Situationen, in denen wir schneller “ja” gesagt haben, um uns anschließend über uns selbst zu ärgern, weil es eben kein “ja” aus ganzem Herzen war, sondern weil wir uns nicht trauten, “nein” zu sagen.

Dabei handelt es sich um ganz alltägliche Begebenheiten. Angefangen von “kannst Du heute länger bleiben?” bis zu “kannst Du bitte einspringen?”. Die ganze Palette. Es gibt Kolleg*innen, die immer gute Gründe finden, warum sie etwas heute nicht übernehmen können – kannst Du dann bitte…

  • die aufwändigere Patientengruppe versorgen? Ich habe nämlich so schlecht geschlafen.
  • mit dem cholerischen Anästhesisten arbeiten? Mir geht’s heute nicht so.
  • den unbeliebten Dienst übernehmen? Mein Partner macht sonst Stress.
  • Deinen Urlaub verschieben? Für mich ist das nämlich dieses Jahr kaum möglich…
  • hier könnte das stehen, was Ihnen selbst dazu spontan einfällt.

Jede*r hat Gründe dafür, etwas tun oder lassen zu wollen. In jedem Team und an jeder Arbeitsstelle gibt es Aufgaben oder Schichten, die bei den meisten Teammitgliedern eher unbeliebt sind. Doch es gibt überall diese Kolleg*innen, die es schaffen, andere dazu zu bringen, immer wieder diese unangenehmen Aufgaben oder Dienst zu übernehmen, eben weil es ihnen schwer fällt, sich abzugrenzen und “nein” zu sagen.

Warum das so ist, kann viele Gründe haben:

  • Sie befürchten, weniger gemocht zu werden, wenn Sie nein sagen. Das ist übrigens ein recht häufiger Grund.
  • Sie fühlen sich selbst als zu unwichtig, um sich für Ihre eigenen Bedürfnisse stark zu machen und sich für sich selbst einzusetzen.
  • Sie sind leicht zu überreden.
  • Sie ignorieren Ihre körperlichen und psychischen Grenzen, weil Sie nicht als schwach gelten wollen.
  • Sie haben nie gelernt, auf Ihre Grenzen zu achten.
  • Sie haben Glaubenssätze, denen Sie sich “ausgeliefert” fühlen.
  • Sie haben ein großes Verantwortungs- und Pflichtbewusstsein.

Versuchen Sie, sich diesen Fragen zu stellen, wenn Sie zu den Menschen gehören, denen eben das “Nein” sagen schwer fällt und Sie darunter leiden. Welche Ursache spielt bei Ihnen eine Rolle? Bei welchem der Gründe haben Sie sich selbst “erwischt”?

Es muss nicht dabei bleiben, dass Sie “Ja” sagen und “Nein” meinen. Sie können das ändern. Ein erster Schritt ist, dass Sie sich nicht verpflichtet fühlen, sofort zu antworten. Nehmen Sie sich die Zeit, über Ihre Antwort nachzudenken. Es ist selten erforderlich, sofort eine Entscheidung zu treffen. Wägen Sie ab, wenn Sie gefragt werden, was Sie selbst brauchen. Vielleicht kann es einen Kompromiss geben, bei dem alle Beteiligten gut wegkommen können? Lernen Sie zu sagen “Darüber möchte ich erst nachdenken. Ich antworte Dir bis zum Ende der Schicht.” Oder eben, ja nachdem, um welche Entscheidung es geht, können Sie darüber schlafen.

Probieren Sie das “nein” sagen bei einem für Sie nicht ganz so relevanten Thema aus. Fühlen und spüren Sie, wie es Ihnen damit geht. Vielleicht ist es sogar viel leichter, als Sie es befürchtet hatten?

Stellen Sie sich folgende Fragen, wenn es um ein “ja” oder “nein” von Ihnen geht:

  • welche Konsequenzen hat es, wenn ich “Ja” sage? Für mich selbst? Für meine Partnerschaft/familiäres Umfeld? Wie geht es mir morgen mit meinem “ja”?
  • welche Konsequenzen hat es, wenn ich “nein” sage? Für mich selbst? Für meine Partnerschaft/familiäres Umfeld? Was passiert, wenn ich “nein” sage?

Wenn Sie es für sich selbst nur schwer schaffen, Ihren persönlichen Bedürfnissen und Wünschen den notwendigen Raum einzuräumen, ist ein Coaching eine gute Möglichkeit herauszufinden, woran es liegt, dass Sie so schwer für sich einstehen können. Im Coaching finden Sie Wege und Strategien, damit es zukünftig leichter für Sie wird, die Antwort zu geben, die aufrichtig ist. Dabei geht es natürlich nicht darum, ab jetzt ohne Rücksicht kategorisch nein zu sagen. Vielmehr geht es darum, dass Sie so handeln, dass es zu Ihnen und für Sie passt.

Ihr direkter Draht zu einem Termin: info@silke-wuestholz.de

Einen ausführlichen Artikel “Stress reduzieren – Wie du ab heute souverän „NEIN“ sagst” zum Thema von mir finden Sie bei “Medwing” – HIER

Leave a Reply

Direkter Kontakt

Silke Wüstholz

+ 49 (0)160/966 312 65
info@silke-wuestholz.de

Newsletter

Möchten Sie monatlich von mir frische Impulse zu mehr Sinn & Freude im Leben und im Job? Dann klicken Sie auf den Button und tragen sich ein.

Ja, ich möchte die monatlichen Impulse!